Malina Nnendi Nwabuonwor

”Besser ein paar Brandblasen, als ein ganzes Leben lang kalte Finger.” Diesem Zitat von Christine Nöstlinger folge ich täglich.

Ich – unaussprechbarer Name, geboren in einem österreichischem Kaff – wollte nämlich immer Eines: hinaus in die Welt! Gar nicht so einfach als Kind. Die Welt musste also zu mir, in Form von Geschichten und Märchen, die ich mir selbst erzählte.

Jahre später versetzte mich Cassavetes’ “Woman under the Influence” in solche Euphorie, dass ich beschloss meinem Leben eine dramaturgische Wendung zu geben.

Anstatt Bestattungsunternehmen und Tischlerei meiner Familie zu übernehmen, studierte ich Drehbuch an der Filmakademie Wien. Nebenbei war ich lesend und beratend in Produktionsfirmen tätig.

Meine Neugier auf andere Welten brachte mich dazu, mein Schreiben in Mexiko Stadt fortzusetzen. Dort lernte ich von mutigen Erzählformen, neuen Sichtweisen und verstand, wie man am “Tag der Toten” das Leben feiert. Schreiben heißt schließlich auch Entdecken.

Bei meiner Rückkehr stürzte ich mich in das Studium der Afrikawissenschaften – ich hatte mir nun in den Kopf gesetzt die Backstory meines Vaters zu erforschen. Stellte sich heraus, ich gehöre doch keiner nigerianischen Königsfamilie an. Kein Problem, ich schreibe sowieso lieber Filme über die einsame Schmiedin und den rebellierenden Minnesänger. Vom Prinzen haben wir schon oft genug gehört..

Malina lebt und arbeitet in Wien und Berlin.

Drei ihrer Lieblingsfilme sind: Taxi Driver  | Burning | Marriage Story.

Drei ihrer Lieblingsserien sind: Fleabag  | Olive Kitteridge | Mad Men.  

Filmographie



2019
HINTERLAND
THRILLER | Kino
Skriptdoktor: Malina Nwabuonwor
Regie: Stefan Ruzowitzky
Produktion: Freibeuterfilm.

2018 
TNT BOXERSTORY
Kurzfilm | Comicverfilmung
Co-Autorin: Malina Nwabuonwor

2018
EINMAL NOCH ELISE 
Kurzfilm | Drama
Autorin: Malina Nwabuonwor

In Entwicklung


TOBIAS
Drehbuch für ein Drama (DORFilm) Nominierung für First Steps Award Drehbuch-Preis

KEEPIN’ IT REAL
Drehbuch für eine Dramedy | Regie: Franziska Pflaum (DORFilm)

ERSTER LETZTER SOMMER
Drehbuch | Magic Realism | gefördert von BKA Stipendium für Filmkunst